Reductone & Detomasin: Gefälschter Test erhält scharfe Kritik

Stolze zwölf Kilogramm Gewichtsverlust in nur dreißig Tagen ergab ein Test der Diätpille Reductone in Kombination mit dem Darmreiniger Detomasin. Gesundheitsschau überprüfte den Bericht des angeblichen Apothekenportals Mitte April 2015 und stieß auf gefälschte Erfahrungen sowie dreiste Werbetricks.

Reductone und Detomasin Werbung in der Analyse

Reporterin Jutta-Maria Schuster freut sich über ihr neues Traumgewicht. Dank eines Selbstversuchs mit Reductone und Detomasin nahm sie innerhalb eines Monats über zehn Kilo ab. Auf der Internetseite „Apotheken Nachrichten“ schildert sie im Detail sehr eindrucksvolle Ergebnisse zur Diät. Ein prüfender Blick hinter den Erfahrungsbericht zeichnet jedoch ein ganz anderes Bild: die Dame existiert gar nicht.

So dreist täuscht eine Werbeseite die Leser

Bereits nach kurzer Recherche entdecken wir das Foto der Autorin auch auf anderen Plattformen. Schnell wird klar, dass es sich lediglich um gekauftes Bildmaterial eines professionellen Models handelt. Die ersten Zweifel an der Seriosität des Tests sehen sich leider bestätigt. Aber es kommt noch schlimmer, denn das komplette Portal besteht nur aus einer Werbeseite und hat mit Apotheken aus unserer Sicht nichts zu tun.

Autorin im Reductone Test ist nur ein Model

Wer über die Links der Hauptnavigation weitere Inhalte ansteuern möchte, findet sich nach einem Klick seltsamerweise immer im offiziellen Reductone Shop wieder. Sektionen zum Thema Fitness, Gesundheit oder Yoga existieren gar nicht und sollen dem Besucher nur ein typisches Online-Magazin mit reichhaltigen Inhalten vortäuschen.

Der Reductone Test überrascht noch weiter:

Eine neutral informierende Kritik sieht so sicherlich nicht aus.

Geklaute Bilder dienen als Reductone Erfahrungen

Reductone Erfahrungen nicht echt

Besonders erschreckende Erkenntnisse lassen sich bei einer Analyse der Vorher-Nachher-Bilder gewinnen. Statt erneut auf Fotomodelle zurückzugreifen, bedient sich der Seiteninhaber nun einfach bei persönlichen Blogs junger Frauen, die weder Reductone noch Detomasin ihre Diät-Erfolge zu verdanken haben.

Das Bildmaterial der angeblichen Reporterin stammt beispielsweise in Wahrheit von Lauren Rene, einer zweifachen Mutter aus Kalifornien. Sie machte den Fehler nicht alle ihre Fotos mit einem Wasserzeichen zu schützen und dient jetzt vermutlich unfreiwillig als Werbemittel für Schlankheitsmittel.

Geklautes Vorher-Nachher-Bild aus dem Test

Auch die Aufnahmen des Leserberichts „Nathalie“ führen uns zu einer anderen Quelle. Sie zeigen eine junge Frau aus England, die auf ihrem Blog „From Hippo to Hot“ über ihren Gewichtsverlust schreibt. Als Basis dienten keine Diätpillen, sondern eine Ernährungsumstellung und Sport. Traurig, dass diese tollen Resultate jetzt den Weg auf dubiose Werbeseiten finden mussten.

Die im Test dargestellten Reductone Erfahrungen fallen somit in die Kategorie Verbrauchertäuschung.

Ärztliche Empfehlungen sorgen für Skepsis

Einige mahnende Worte verdient auch der wissenschaftliche Beirat der Apothekenseite. Ein gewisser Dr. E. W. Schubert bestätigt dort mit wohlwollenden Worten die Wirkung der Diätprodukte. Zitat:

Die Kombination von Reductone und Detomasin ist die sinnvollste und effektivste Form zur Gewichtsreduktion. Ich rate diese beiden Produkte jedem, der binnen 1 Monats 7 - 11 Kilo Bauchfett verlieren will und einen sogenannten JoJo-Effekt vermeiden möchte.
Detomasin Empfehlung durch Arzt bleibt fragwürdig

Beschäftigt eine Werbeseite ohne nennenswerte neutrale Inhalte und Artikel wirklich einen Arzt als fachlichen Ratgeber? Wir sind skeptisch, denn zumindest das abgebildete Foto stammt von einem Allgemeinmediziner aus Hannover mit völlig anderem Namen.

Wer ist für den Reductone und Detomasin Test verantwortlich?

Die Suche nach möglichen Ansprechpartnern für diese mehr als grenzwertige Bewerbung zweier Diätpillen führt über das Impressum zu einer alten Bekannten. Die Firma "ABC Food Systems Ltd." aus Ägypten sorgte in der Vergangenheit bereits mehrfach mit gefälschten Testberichten dieser Art für Kritik, wie unsere Artikel zu Redunovin und Lipotol bestens zeigen.

Testbericht Fälschungen mit System

Eine Kontaktaufnahme über die ausgewiesene E-Mail-Adresse scheitert, denn die entsprechende Firmendomain ist zum Recherchezeitpunkt gar nicht angemeldet. Eine Telefonnummer fehlt völlig und die Überprüfung der Domain-Registrierung der „Apotheken Nachrichten“ zeigt Daten eines Anonymisierungsdienstes im mittelamerikanischen Panama.

Man legt offensichtlich keinen allzu großen Wert auf Anfragen jeglicher Art.

Fazit: Nicht mehr als trügerische Werbung

Das Ausmaß der fragwürdigen Tricks und Hilfsmittel, mit denen Firmen für Diätpillen werben, nimmt immer erschreckendere Formen an. Es gehört schon eine ganze Menge Dreistigkeit zur Fingierung eines scheinbar neutralen Apothekenberichts mit gefälschten Erfahrungsberichten und kopierten Vorher-Nachher-Bildern dazu.

Bedenkt man noch die zumindest fragwürdige Arztempfehlung sowie die konstante Neudatierung der Leserkommentare und angeblichen Rabattangebote, kann man hier unserer Meinung nach nur von kalkulierter Verkaufsförderung abseits jeglicher Neutralität sprechen.

Die Verantwortlichen präsentieren letztlich einen Test zu Reductone und Detomasin, der in seiner Gesamtheit kaum glaubhaft erscheint und dementsprechend nicht als alleinige Grundlage für einen Kauf stehen sollte. Das kritische Hinterfragen von Ergebnissen und Erfahrungen bleibt im Diätsektor leider eine Pflichtaufgabe für Verbraucher.

Informationsstand entspricht dem fünfzehnten April 2015

Die effektivsten Diäten 2017

Unsere Leser haben gewählt: Welche Diät überzeugt durch gute Ergebnisse?

Zum Testsieger Diäten im Test