Calriphen & Phenoxin: Gefälschte Erfahrungen in Test entdeckt

Mit Hilfe der Diätpillen Calriphen und Phenoxin lassen sich laut dem Test eines Apotheken Magazins innerhalb eines Monats zwölf Kilogramm Gewicht verlieren. Ausführliche Recherchen der Gesundheitsschau sorgen Mitte Juni 2015 jedoch für eindringliche Warnungen vor gefährlicher Verbrauchertäuschung kommerzieller Natur.

Calriphen und Phenoxin in der Werbung

Der auf den ersten Blick seriös erscheinende Artikel des Portals „Apotheken Nachrichten“ bescheinigt Calriphen und Phenoxin eine hohe Wirksamkeit. Autorin Jutta-Maria Schuster reduzierte mit beiden Produkten ihr Gewicht ohne spezielle Diät und sportliche Betätigung in vier Wochen um sagenhafte zwölf Kilo. Exzellente Ergebnisse, die jedoch nicht der Realität entsprechen. Der Test ist eine Werbelüge.

Guter Ruf deutscher Apotheken als Zugpferd

Kritischen Untersuchungen hält die angebliche Studie nicht stand, denn bereits die Reporterin selbst existiert gar nicht. Ihr Foto stammt aus einer kostenpflichten Bilddatenbank und zeigt lediglich ein Model, welches Calriphen oder Phenoxin vermutlich gar nicht kennt. Tatsächlich ist die komplette Website nur eine Verkaufsmasche für beide Diätprodukte und enthält keine nennenswerten Inhalte.

Calriphen Test ist sehr fragwürdig

Eindeutige Hinweise sorgen für Kritik:

Eine fundierte und objektive Berichterstattung mit tatsächlichem Apotheken-Hintergrund liegt in diesem Fall also nicht vor.

Calriphen Erfahrungen aus anderen Quellen übernommen

Calriphen Erfahrungen aus anderen Quellen kopiert

Die kurze Analyse der Vorher-Nachher-Bilder lässt den Traum echter Calriphen Erfahrungen auch in diesem Punkt zerplatzen. Die Betreiber der Werbeseite greifen nicht auf echte Kundenfotos zurück, sondern übernehmen einfach Bildmaterial ohne Produktbezug aus dem Internet. Während die amerikanische Bloggerin Lauren Rene wohl nie auch nur eine der beiden Präparate einnahm, zieren ihre Fotos nun trotzdem obigen Erfahrungsbericht von „Jutta-Maria Schuster“.

Kein Einzelfall, denn auf der Apothekenseite findet sich ein Leserbericht mit weiteren Fotos. Deren Überprüfung liefert die gleichen Resultate. So entpuppt sich „Nathalie“ als Engländerin, die im Netz über ihren Gewichtsverlust mit Hilfe einer Ernährungsumstellung und Sport berichtet. Diätpillen besitzen am Erfolg keinen Anteil.

Warnung vor gefälschter Arztempfehlung

Den Worten eines Mediziners schenken viele Leser ein höheres Maß an Vertrauen und verlassen sich auf dessen Fachkenntnis. Passenderweise bekräftigt Dr. E.W.Schubert, angeblich wissenschaftlicher Beirat der Apothekenseite, unter anderem mit folgendem Satz die Wirksamkeit der Diätpillen:

Ich setze Calriphen und Phenoxin seit 1 Jahr erfolgreich bei Patienten ein.
Die ärztliche Empfehlung ist nicht echt

Der erprobte Einsatz in der Medizin klingt verheißungsvoll, aber beschäftigt eine so plumpe Werbeseite wirklich einen echten Arzt als Mitarbeiter? Nein, denn auch der Mediziner ist nur ein Fotomodel in einem weißen Kittel, dessen Bild in passenden Datenbanken zur Verfügung steht. Wieder nur ein Trick zur Verkaufsförderung.

Die bekannten Betreiber sitzen im Ausland

Auf der Suche nach Verantwortlichen stoßen wir im Impressum auf eine Firma namens ABC Food Systems Ltd., welche in Ägypten zu finden ist. Keine Telefonnummer, keine funktionierende E-Mail-Adresse und anonyme Domaindaten mit Verweis auf Panama in Mittelamerika zeichnen bereits ein düsteres Bild und erlauben keine schnelle Kontaktaufnahme.

Die Betreiber sind waschechte Wiederholungstäter, die mehrfach in den letzten Jahren mit gefälschten Apothekenseiten auffielen. Im Zentrum der Bewerbung stehen regelmäßig Produkte der Quadriga Development Ltd. mit Sitz in London, wie wir bereits in aufklärenden Artikeln zu Reductone oder Lipotol aufzeigten. Auch Calriphen und Phenoxin sind Bestandteil dieses Portfolios.

Was bieten die offiziellen Calriphen und Phenoxin Shops?

Von einem Besuch der Shops beider Diätpillen erhoffen wir uns endlich echte Vorher-Nachher-Fotos und Ergebnisse. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen stellen zumindest Folgendes in Aussicht:

Die Erfahrungsberichte auf dieser Website sind Einzelfälle und garantieren nicht, dass Sie die gleichen Ergebnisse erzielen werden.
Keine Calriphen oder Phenoxin Anwender

Leider endet auch hier die Suche nach glaubhaften Calriphen Erfahrungen in Katalogfotos und Bildern, die nur einer „Veranschaulichung dienen“. Mit anderen Worten: keine der dargestellten Personen hat die Produkte eingenommen oder diesen eine neue Figur zu verdanken. Die Suche nach unabhängigen Studien via Google Scholar verlief ebenfalls ohne Resultat.

Interessant finden wir jedoch, dass sowohl die offiziellen Shops der Quadriga Development Ltd. als auch die fingierte Apothekenseite der ABC Food Systems Ltd. beim gleichen Hosting-Unternehmen in Deutschland gespeichert werden und auch dieselben Anonymisierungsdaten für ihre Domains in Panama besitzen.

Fazit: Ein wachsames Auge spart bares Geld

Der Weg zum Traumgewicht ist sicherlich alles andere als ein einfacher Gang. In Anbetracht der großen Hürden und schlechten Erfahrungen sehnen sich viele Menschen nach einer möglichst einfachen Methode Gewicht zu verlieren, welche Diätpillenwerbung nur zu gerne verspricht.

Aber es gibt Grenzen, die wir mit dem gefälschten Test zu Calriphen und Phenoxin auf der Seite „Apotheken Nachrichten“ klar überschritten sehen. Die ägyptischen Betreiber scheuen keinen Trick und arbeiten nachweislich mit kopierten Vorher-Nachher-Bildern und erfundenen Selbstversuchen ohne realen Hintergrund.

Aufgrund fehlender Studien zu beiden Präparaten sowie der Kosten von jeweils über 50 Euro für eine Dose Calriphen und Phenoxin, verzichten wir auf eine Bestellung und unterstreichen abermals eine notwendige kritische Haltung gegenüber fragwürdigen Bewertungen mit scheinbar sensationellen Erfolgen.

Informationsstand entspricht dem achtzehnten Juni 2015

Die effektivsten Diäten 2017

Unsere Leser haben gewählt: Welche Diät überzeugt durch gute Ergebnisse?

Zum Testsieger Diäten im Test